Reisefieber

Willkommen beim OneMealADay-Blog. Mein Name ist Nici, ich befinde mich seit ungefähr vier Jahren auf meiner Reise und möchte dich auf deiner zu einem erfüllten, nachhaltigen Leben begleiten.

Meine Philosophie

Während meiner bisherigen Reise habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich starre Regeln und strenge Verbote äußerst negativ auf die Kultivierung eines nachhaltigen Lebensstils auswirken. Außerdem habe ich gelernt, dass es unmöglich ist Tag für Tag stets richtig (was ist schon richtig?) zu handeln.
Fürsorge für den Planeten bedeutet auch Fürsorge für sich selbst aufzubringen. Nachhaltigkeit benötigt Nachsichtigkeit, um langfristig Früchte zu tragen. Deshalb möchte ich dir mit meinen Gedanken Gelassenheit, Offenheit, Freude und Mut auf deiner Reise mitgeben. 

Deine Philosophie

Diese Entwicklung ist ein unglaublich offener und individueller Prozess. Deshalb wirst du hier keine Anleitung finden, wie du Nachhaltigkeit am besten in dein Leben integrieren kannst. Ich möchte dich bloß dazu inspirieren, dass du es versuchst  – auf deine Art und Weise. Im Zentrum stehst dabei du mit deinen ganz persönlichen Zielen, die im Einklang mit deinen Vorstellungen, Bedürfnissen und – ganz wichtig – auch mit deinen Grenzen sind. Du alleine entscheidest, welcher Weg für dich der Richtige ist und wie du dich am wohlsten fühlst.


In diesem Sinne wünsche ich dir viel Freude beim Lesen und eine gute Reise, wie auch immer du sie gestaltest.   

Note from Nici #2: Werte als Wegweiser

 „Werte kann man nicht lehren, sondern nur vorleben“ (Viktor Frankl: Wiener Neurologe, Psychiater, KZ-Überlebender und - meines Erachtens nach - ein Mensch, der das Leben verstanden hat) 


Die Reise zu einem nachhaltigen Leben ist nicht immer leicht. Man stößt oft auf Widerstand – sowohl im Innen als auch im Außen. Wie verlieren wir inmitten dessen das übergeordnete Ziel, unseren Planeten zu bewahren, nicht aus den Augen? Ich erlaube mir, dir diese Frage direkt zu Beginn zu beantworten: anhand unserer persönlichen Werte. 

Unsere Werte sind Wegweiser, Orientierungshilfe, Leitmotiv, Ordnungshüter und Antriebsfaktor zugleich. Sie gestalten. Sie berühren. Sie helfen. Sie umarmen. Sie steuern. Sie lenken. Sie regulieren. Sie sind überall und nirgendwo. Sie schweben über und in uns. Sie sind so präsent und doch nicht greifbar. Alles, was wir tun können, ist, uns ihnen bewusst zu werden - dieses Wertebewusstsein ist für dich und deine Reise unausweichlich. 

Nachhaltigkeit ist nämlich eine Entscheidung, die von den diversesten externen Faktoren wie zum Beispiel von kulturellen Aspekten, sozialen Dimensionen oder gesellschaftlichen Normen beeinflusst wird. Deine Werte aber sind jener Anteil der Entscheidungsfindung, den du ganz persönlich über die äußeren Einflussfaktoren anheben kannst, wenn du dir ihrer bewusst bist. So verinnerlichst du Nachhaltigkeit als eine innere Haltung, die aus der Summe deiner Werte resultiert. 

Gehst du einen wertebasierten Weg während deiner Reise, wird es dir also leichter fallen, diesen Weg beizubehalten und dein Ziel nicht zu verfehlen. Diese Zielsicherheit, die du durch dein Wertebewusstsein erlangst, wird dich zusätzlich beflügeln, den allgemeinen Wertepool deines sozialen Umfelds nach und nach zu berühren. Um das zu veranschaulichen, bitte ich dich, dir ein Haus vorzustellen. Dieses Haus stellt ein Zuhause für dich und die dir nahestehenden Personen dar. In ihm findest du also gemeinsam mit deinen Mitmenschen ein Zuhause, ein Dach über dem Kopf und einen Rückzugsort. Ohne diese schützenden Wände des Kollektivs wäre jedes Individuum orientierungslos auf sich alleine gestellt – wir brauchen es zum Überleben. Dieses Haus baut auf einem dynamischen Fundament aus Werten, das als Summe jener Werte der in ihm lebenden Individuen zu verstehen ist, auf. Natürlich werden nicht alle Werte als gleich wichtig gewertet, aber je mehr Individuen denselben Wert in diesem dynamischen Fundament verankern, umso einflussreicher wird er das Zusammenleben und das Handeln der anderen gestalten. Und da kommst du mit deinen Werten ins Spiel: je bewusster du sie vorlebst, umso mehr Leute werden sie wahrnehmen. 

Über die Ebene des Haushalts (deines unmittelbaren Umfelds) hinaus befinden sich weitere Häuser. Eine Siedlung entsteht. Diese Siedlung stellt in besagtem Kontext die Gesellschaft, in der du lebst, dar. Die Siedlung hat ebenso eine Wertebasis, die jedoch viel komplexer und schwieriger zu beeinflussen ist, wie jene, die dein Haus und somit dein enges Umfeld untermauert. Aus diesem Grund ist es unumgänglich zu Beginn deiner Reise klein zu denken und dich erst einmal auf dich und deine Werte zu konzentrieren. Du bist ein Schmetterling – schlägst du mit deinen Flügeln in die richtige Richtung, wirst du, wahrscheinlich ohne es zu merken, eine Veränderung bewirken. Vergiss das nie! 

Wie kannst du dir nun aber deiner Werte in Bezug auf Nachhaltigkeit und Ernährung bewusstwerden? Woher weißt du, was deine richtungsweisende Grundhaltung ist, wenn du dich bis jetzt noch nicht aktiv mit ihr auseinandergesetzt hast? 

Je nachdem, wie weit du bereits auf deiner Reise bist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, deinen Werten näherzukommen. Zu Beginn ist es vielleicht am einfachsten, wenn du eine Übersicht dessen aufstellst, was dich vorantreibt, nachhaltiger leben zu wollen. Egal ob Schlagworte, Sätze, Bilder, Ereignisse, Bücher, Dokumentationen, Berichte, ein anderer Mensch, Unternehmen, Institutionen etc. Daraufhin kannst du dir drei deiner Punkte aussuchen, die dir am wichtigsten erscheinen und anhand derer du tiefer in deine Wertehaltung eintauchen möchtest. 

Stell dir nun die Frage, was dich an den einzelnen Unterpunkten bewegt. Welche Werte würdest du ihnen zuordnen? Was war es, das dich dazu gebracht hat, genau diese festzuhalten und sie für deine Werteanalyse auszuwählen? Findest du Gemeinsamkeiten zwischen den einzelnen Punkten? 

Das Resultat wird dich deiner persönlichen Wertehaltung näherbringen. Aber vergiss nicht… Nachhaltigkeit ist eine Reise und eine Reise bedeutet Bewegung. So sind auch deine Werte ein dynamisches Konstrukt und können sich stets verändern oder verschieben. Nimm dir also regelmäßig Zeit für dich und deine Werte! Das ist Teil deiner Reise. So wirst du dein Ziel, den Planeten zu bewahren, nie aus den Augen verlieren. 

Note from Nici #1: Vom Anfangen

„Wir leben auf einem blauen Planeten, der sich um einen Feuerball dreht, mit 'nem Mond der die Meere bewegt. Und du glaubst nicht an Wunder? Und du glaubst nicht an Wunder. 
 Und ein Schmetterling schlägt seine Flügel, die ganze Erdkugel bebt. Wir haben überlebt. Und du glaubst nicht an Wunder? Und du glaubst nicht an Wunder.“ (Materia – Welt der Wunder) 


Kennst du den Begriff des Schmetterlingseffekts? Er bezieht sich auf die Vielschichtigkeit und Komplexität unseres Planeten und besagt, dass eine noch so kleine Veränderung in einem System eine unvorhersehbare Wirkung annehmen kann. Auf der einen Seite fasziniert mich dieses so mächtige Prinzip und mit ihm unsere Erde, die ihm unterliegt. Auf der anderen Seite stimmt es mich traurig, wenn ich daran denke, auf wie vielen Ebenen wir in den Kreislauf des Lebens, in die Natur, in unser Zuhause eingreifen, ohne den Auswirkungen tatsächlich Beachtung zu schenken. Der Weltschmerz überrollt mich. Ich fühle mich machtlos. Kennst du diese Gefühlslage auch? 

Aber bevor wir frustrieren, lass uns doch noch einmal zurück zum Schmetterlingseffekt kommen… Welche Rolle spielen du und ich in diesem riesigen Zusammenwirken von Geschehnissen? Sind wir wirklich machtlos? Erinnere dich doch: eine noch so kleine Veränderung kann in einem System eine unvorhersehbare Wirkung annehmen. 
Du und ich, wir können wundersame Schmetterlinge sein. Wir müssen bloß mit unseren Flügeln in die richtige Richtung schlagen. Wir müssen bloß anfangen…

Denk an einen Sonnenaufgang, an den Frühlingsbeginn, an eine Geburt, an das Hormongetänzel, wenn du frisch verliebt bist! All diese Wunder haben eine Gemeinsamkeit. Sie tragen eine alles verändernde Kraft in sich: die Kraft des Anfangens.
Anfänge sind der Ursprung der Lebendigkeit und genau diese Lebendigkeit ist jener Energieträger, den wir für die Bewahrung all der Wunder auf unserem Planeten tagtäglich nützen können. Das Schöne daran ist, dass Anfänge und die ihnen innewohnende Kraft immer greifbar sind. Jeder Tag stellt vierundzwanzig Stunden lang einen Neubeginn dar. Auf jede Sekunde folgt eine neue, bis irgendwann eine weitere noch nie dagewesene Minute anbricht. Anfänge sind also allgegenwärtig. Es liegt ausschließlich an dir, dich aktiv für sie zu entscheiden. Mit einem Anfang wird Lebendigkeit dein Leben und dein Leben den Planeten bereichern. 

Du bist ein Schmetterling. Du kannst etwas verändern. Entscheide dich genau jetzt, indem du genau in diesem Moment den Willen für einen Wandel in dir verankerst! Das ist der erste Flügelschlag in die richtige Richtung. Viel mehr musst du jetzt gerade noch nicht tun. 

One Meal A Day wird dich bei deiner weiteren Reise unterstützen. Das ist ein gemeinsamer Anfang. Das ist Lebendigkeit. Du und ich. Wir. Als Schmetterlinge!